PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rückenmarksinfarkt/Fibrokartilaginöser Infarkt



Voodoo
02.05.2009, 14:11
Aus gegebenen Anlass :(möchten wir Euch über den Rückenmarksinfarkt oder auch Fibrokartilaginöser Infarkt "aufklären".

Ganz typisch ist, dass so ein Infarkt perakut also plötzlich ohne jeglichen Zusammenhang auftritt. Das kann sein wie bei uns beim Gassi gehen oder aber wohl auch sehr gerne, wenn der Hund einfach nur aufstehen will.
Monk ist einfach nach den ersten 50m aus heiterem Himmel zusammengebrochen und konnte nicht mehr laufen. Die Panik, die er hatte, verfälschte das erste Bild etwas, aber danach war klar, dass es aus dem Rücken kommt.

Das Problem ist, dass ein Rückenmarksinfarkt in der Regel nur im Ausschlußverfahren diagnostiziert wird und dadurch wertvolle Zeit verloren gehen kann. Wenn allerdings ein neuwertiges/hochwertiges MRT zur Verfügung steht, sollte man dies nutzen und nicht warten.

Beim Rückenmarksinfarkt gelangt Banscheibenmaterial in die Gefäße des Rückenmarks, so dass eine plötzliche Lähmung einer, mehrerer oder aber aller Gliedmaße (oft auch seitenbetont) auftritt. Durch den Infarkt kommt es zu einer Unterversorgung im Rückenmark und Zellen sterben ab.

Die beste Prognose gibt es, wenn nur eine Gliedmaße betroffen ist und innerhalb der ersten acht Stunden Methylprednisolon i.v. gegeben wird. Je mehr Gliedmaße betroffen sind, desto schlechter ist die Prognose.

Obwohl Monk innerhalb der ersten Stunde in der richtigen Klinik vorgestellt wurde und auch die Kortison-Infusion nach weiterer Verschlechterung innerhalb der ersten acht Stunden gegeben wurde in Kombination mit Vitamin B Komplex, hat sich keinerlei Besserung eingestellt und es wurde ein MRT gemacht mit besgater Diagnose. Daraufhin bekam er durch eine Nacht weg Infusionen, aber leider ohne jeglichen Erfolg. Monk hätte nie wieder auch nur einen Meter selbständig laufen können und nach keinen 48 Std hatte er selber auch keinerlei Willen mehr zu kämpfen, so dass nur ein Weg blieb:eek:

Als einziger Trost bleibt, dass so ein Infarkt völlig schmerzfrei ist und eine Prognose, ob eine Besserung erziehlt werden kann oder nicht, auch nicht lange auf sich warten lässt.

Sollte so etwas Euch auch passieren, was nicht zu hoffen ist, dann besteht auch bei einer CES-Diagnose auf eine Methylprednisolon-Infusion i.v., um zumindest alle Chancen genutzt zu haben. Das Zeitmanagement ist ausschlagegebend, auch wenn es bei Monk leider nichts genutzt hat- aber es bleibt zumindest, dass alles im perfekten zeitlichen Rahmen und mit optimaler Versorung versucht wurde.

Die Ursachen sind leider nicht zu beziffern, nur dass es oft junge Hunde trifft bei mittler bis großer Größe.

Toni
02.05.2009, 14:21
Oh Gott, das ist Tragik pur ! Es tut mir leid .... ich kanns gar net beschreiben.

Toni

SockeFD
02.05.2009, 14:29
*******e ... bin in Gedanken bei Euch.

Flugfritte
02.05.2009, 14:30
Tut mir wirklich sehr leid für euch, der absolute Horror:eek:.

LG
Mareike

Luder
02.05.2009, 14:44
Es tut mir wahnsinnig leid um Monk!
Wirklich der horror einen Hund so zu verlieren!

vielen Dank das ihr trotzdem noch die Kraft hattet uns hier rüber mal so professionell aufzuklären!

zebroxx
02.05.2009, 16:10
hi voodoo

ich hatte das gleiche vor 2 jahren bei meiner rottweilerhündin. ich musste sie 1 woche vor ihrem 5. geburtstag einschläfern lassen.

höllischer gehts kaum:(

Lupo
02.05.2009, 16:38
Liebe Heike, es tut mir so unendlich leid um deinen Monk!

Nicole
02.05.2009, 17:05
Gute Reise, Monk

traurige Grüße
Nicole

Karin Engler
02.05.2009, 17:55
Tut mir sehr leid, da gibt es wohl keinen Trost.

Karin

macho
02.05.2009, 18:29
Danke für die Sachliche Aufklärung - trotz gegebenem Anlass.
Mein herzliches Beileid.


lg
macho

Flaming Star
02.05.2009, 18:38
Das ist ja der reinste Horror:(

Heike, es tut mir sehr leid, er war doch noch so jung und ein so vielversprechender Rüde:(

Ich fühle mit dir*k*

Bettina

SabineG
02.05.2009, 20:07
Hallo!

Tut mir leid um Monk!

Mein Mali hatte auch mit 9 Jahren einen Rückenmarkinfakt. :(

Unsere Tierärzte in Tirol wollten ihn alle einschläfern, da er ab dem Kopf gelähmt war.

Das hieß, wir mußten ihn zu Zweit hinaustragen, ich vorne und mein Mann hinten und ihn für sein tägliches Geschäft stützen.

Ich habe dann sofort Freunde aus der Schweiz angerufen, die mir eine Tierklinik in Zürich empfohlen hatten, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert hatten.

Wir fuhren dann am nächsten Tag nach Zürich und die Tierklinik sagte zu mir, entweder kann er nach 3 Wochen wieder gehen, ansonsten müßten wir ihn doch einschläfern lassen.

Nach wirklich 3 Wochen konnte er ohne Hilfe aufstehen und schon wieder normal gehen.
Der Hundesport konnte natürlich nicht mehr ausgeführt werden, jedoch war er voller Lebensfreude und spielte mit den Welpen, wir konnten bis auf lange Ausflüge mit ihm alles machen.

Er wurde OHNE Medikamente und OHNE Schmerzen 16 1/2 Jahre alt.

Hätten wir damals auf die Österr. Tierärzte gehört, dann wären uns 7 1/2 Jahre von unserem tollen Rüden verloren gegangen.

Noch mal, es tut mir Leid um deinen Monk.

Liebe Grüße aus Tirol
Sabine

outlaw28832
02.05.2009, 20:41
Hallo Anna,

man das tut mir Leid, aber für Monk ist das der bessere Weg.

Bin im Gedanken bei Dir

Jicin
02.05.2009, 21:04
Hallo Anna und Heike,

da war das Schicksal wieder mal grausam....wenigstens hatte Monk keine Schmerzen.
Es tut mir sehr leid für euch, *malfeste drück* :trost:

Gute Reise Monk.....

Beaglepower2
02.05.2009, 21:13
:(
Ich werde Monk nie vergessen. Durch ihn wurde ich vor 2 Jahren auf das Forum aufmerksam, und durch ihn hab ich gesehen wieviel Freude und Spass ein Hund bei der UO haben kann, und wie faszinierend Malis sind.
:(

Rammstein
02.05.2009, 21:23
Hallo Anna, hallo Heike,

ich habe beim Lesen eine Gänsehaut bekommen und bin entsetzt und furchtbar traurig darüber, daß ein so toller und noch so junger Hund wie Monk durch eine solche Krankheit sein Leben verloren hat. Fühlt euch gedrückt.

eros
02.05.2009, 22:04
Ach, ist das schlimm!
Mach´s gut kleiner Monk.

Kiki
02.05.2009, 22:21
Kalo taxidi = gute Reise Monk. Heike ich fühle mit Dir, hier hat das Schicksal wieder einmal mit aller Härte zugeschlagen.

Miriam
03.05.2009, 11:04
das tut mir auch sehr leid; Monk und Heike`s Ausbildungsvideos waren hier für mich als Neuling einfach nur toll zum Anschauen und wirklich Inspirierend !!

die Malihündin einer Freundin von mir wurde leider auch deswegen eingeschläfert und hat sie völlig unerwartet aus dem Sporthundeleben gerissen

Miriam

Sionilam
03.05.2009, 15:05
Das tut mir sehr leid für Euch! Aber trotzdem danke für den ausführlichen Bericht!

taschbert
03.05.2009, 16:31
oh Gott.
Danke für die Aufklärung. Nie vorher gehört.


Heike und Anna, es tut mir sehr leid für Monk

Happy
03.05.2009, 19:50
@Heike
Ich bin entsetzt. Auch ich habe mir soo viel von euren Videos abschauen dürfen. Ohne dich und Monk würde ich heute nicht so weit sein wie ich bin.....

Voodoo
03.05.2009, 21:18
Hallo!

Tut mir leid um Monk!

Mein Mali hatte auch mit 9 Jahren einen Rückenmarkinfakt. :(

Unsere Tierärzte in Tirol wollten ihn alle einschläfern, da er ab dem Kopf gelähmt war.

Das hieß, wir mußten ihn zu Zweit hinaustragen, ich vorne und mein Mann hinten und ihn für sein tägliches Geschäft stützen.

Ich habe dann sofort Freunde aus der Schweiz angerufen, die mir eine Tierklinik in Zürich empfohlen hatten, die sich auf diesem Gebiet spezialisiert hatten.

Wir fuhren dann am nächsten Tag nach Zürich und die Tierklinik sagte zu mir, entweder kann er nach 3 Wochen wieder gehen, ansonsten müßten wir ihn doch einschläfern lassen.

Nach wirklich 3 Wochen konnte er ohne Hilfe aufstehen und schon wieder normal gehen.
Der Hundesport konnte natürlich nicht mehr ausgeführt werden, jedoch war er voller Lebensfreude und spielte mit den Welpen, wir konnten bis auf lange Ausflüge mit ihm alles machen.

Er wurde OHNE Medikamente und OHNE Schmerzen 16 1/2 Jahre alt.

Hätten wir damals auf die Österr. Tierärzte gehört, dann wären uns 7 1/2 Jahre von unserem tollen Rüden verloren gegangen.

Noch mal, es tut mir Leid um deinen Monk.

Liebe Grüße aus Tirol
Sabine

Hallo Sabine,

davon ab, dass Dein Beitrag ein bißchen wie ein Vorwurf rüberkommt, fände ich es hochinteressant wie Deinem Mali denn geholfen werden konnte, wovon Du leider nichts geschrieben hast.
Ich habe nun den halben Tag damit verbracht Fachliteratur und das Internet nochmals zu durchforsten, aber weder bei Mensch noch beim Tier bin ich fündig geworden wie zerstörtes Rückenmark regeneriert werden könnte mit einer Ausnahme wo Heilbehandlungen, was immer das heißt, zur Genesung verholfen haben:cool: Dein Post gibt das Gefühl vorschnell und uninformiert eine Entscheidung getroffen zu haben, was natürlich das Schlimmste schlechthin wäre...
Auch die Klinik in Zürich ist nicht auszumachen. Lediglich Hannover hat eine Studie seit 2005 laufen, wo allerdings in erster Linie die bildgebenen Verfahren im Mittelpunkt stehen als der Rückenmarksinfarkt selber.
Ich kann mir nur vorstellen, dass es bei Deinem Mali kein Infarkt war, wo die Zellen des Rückenmarks zerstört wurden, sondern eine andere Erkrankung des Rückenmarks z.B. eine infektiöse, was den Zeitraum von 3 Wochen erklären würde oder ähnliches, wo aber keine Zerstörung des Rückenmarks selber erfolgte, da man dann doch schnell bei Stammzellen und Neurobiologie wäre, was halt Zukunftsmusik ist.


@all:
Lieben Dank für Eure Anteilnahme!

Grüße
Anna

laluna58
03.05.2009, 21:49
:(Oh, mann, ich lese das jetzt gerade erst und bin fix und fertig was unsere
Hunde alles bekommen können !!!

Heike und Anna fühlt euch ge-:druecken:
traurige Grüsse,:eek: Heike

Heiki
03.05.2009, 22:23
Meine Güte:(:(:( Heike ,das tut mir so leid:eek::eek::eek: Da weiß man garnicht was man sagen soll .
Fühl dich mal ganz doll gedrückt !!!

Kleiner Monk - Gute Reise !!!!

Titivue
03.05.2009, 23:36
Das tut mir furchtbar leid, was passiert ist.

Ich fühle mit euch...:(
Gute Reise Monk.

LG

SabineG
04.05.2009, 14:41
Hallo Anna!

Ich wollte dir überhaupt keinen Vorwurf machen, tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist! Ich wollte nur sagen, daß Tierärzte sehr schnell mit einschläfern sind, wenn sie nicht mehr weiter wissen.

Bei meinem Mali war es keine Infektion, da der Infakt beim Spielen mit meiner Hündin passierte!

Beide Hunde rannten einen Hang hinunter und da passierte es!

Er war ab dem Kopf gelämt. Wie die Tierklinik in Zürich genau heißt, weiß ich nicht mehr, aber ich werde mal nachschauen, ob ich vielleicht noch was finde.

Tut mir leid, daß es für dich so rübergekommen ist, war aber überhaupt keine Absicht.

Schöne Grüße aus Tirol
Sabine

SabineG
04.05.2009, 14:44
Hallo Anna!

hab noch vergessen! Mein Mali bekam 3 Wochen lang Pronerv Tabletten.

Schöne Grüße aus Tirol
Sabine

belgier
04.05.2009, 15:50
Hallo Anna

Das was mit Monk passiert ist tut mir unendlich leid:(

Danke für die ausführliche Aufklärung über euren Vorfall, ich denke Du hast sicherlich den einten oder anderen für diese Aufklärung in ferner Zukunft damit geholfen.


@Sabine
Hast Du das Tierspital gemeint?
http://www.tierspital.uzh.ch/Abteilungen/Kleintiere.html

Voodoo
04.05.2009, 17:11
Hallo Anna!

Ich wollte dir überhaupt keinen Vorwurf machen, tut mir leid, wenn es so rübergekommen ist! Ich wollte nur sagen, daß Tierärzte sehr schnell mit einschläfern sind, wenn sie nicht mehr weiter wissen.

Bei meinem Mali war es keine Infektion, da der Infakt beim Spielen mit meiner Hündin passierte!

Beide Hunde rannten einen Hang hinunter und da passierte es!

Er war ab dem Kopf gelämt. Wie die Tierklinik in Zürich genau heißt, weiß ich nicht mehr, aber ich werde mal nachschauen, ob ich vielleicht noch was finde.

Tut mir leid, daß es für dich so rübergekommen ist, war aber überhaupt keine Absicht.

Schöne Grüße aus Tirol
Sabine

Hi Sabine,

zumindest liest es sich nun nicht mehr nach einem Infarkt, sondern mehr als eine Stauchung oder Prellung, wo Nerven eingeklemmt wurden, weshalb die Lähmung auftrat.
Die Pronerv Tabl sind lediglich Vit B , die zur Regeneration von Nerven gegeben werden. Hat Monk allerdings auch profilaktisch/unterstützend bekommen. Bei Voodoo haben sie auch nach ein paar Wochen plus Physiotherapie bewirkt, dass das gelähmte Bein wiederkam- aber auch das war was ganz anderes nämlich eine heftige Prellung, die den Nerv beschädigt hat.
Werde wohl einige Informatonen von Fachleuten sowohl aus der human als auch aus der veterinär Medinzin bekommen- wen sich neue Erkenntnisse ergeben, werde ich sie mitteilen!

LG
Anna

Darcy
04.05.2009, 21:36
Heike,

ich bin geschockt und sprachlos. Es tut mir unendlich leid für Dich.

Dino
04.05.2009, 22:17
Einfach schrecklich.:(
Es tut mir so leid für dich Heike und für den kleinen Monk. Auch ich war ein riesen Fan eurer Videos und hätte zu gerne Monk auf großen Veranstaltungen bewundert! Eure Arbeit hat begeistert! Deine Ausbildungsphilosophie kam in jedem eurer Schritte an. Monk lachte und strahlte bei der Arbeit von Anfang bis zum Ende und man sah wie gerne er es tat und das bei absoluter Perfektion. So etwas musste man lange suchen!!!
Es ist einfach unfair, dass er so gehen musste. Ich trauere mit dir und wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Régine
04.05.2009, 22:17
oje! das tut mir sehr sehr leid für Euch! da gibt es keinen Trost, nur Trauer und irgendwann einmal werden sich die schönen Erinnerungen ihren Platz im Herzen nehmen.
hier http://www.hundemagazin.ch/pdf/hm_2-07_03.pdf war mal ein Artikel erschienen über den Rückenmarksinfarkt bei einer Tervueren-Hündin. Leider habe ich die Papierversion bereits jemandem gegeben (hätte sie sonst scannen und einstellen können). Aber Ihr könnt sicher den Artikel bestellen beim SHM.
(Hoffe, das ist jetzt nicht unlautere Werbung!)

Aika2009
04.05.2009, 22:30
Ein Albtraum :eek:

Tabea
04.05.2009, 22:41
Oh mein Gott!!! Es tut mir unendlich leid ...

Gute Reise Monk!

taschbert
04.05.2009, 22:52
irgendwie komme ich mir fehl am Platz vor wenn ich noch eine Frage zu dem Infarkt stelle, aber der andere Thread im Regenbogen ist geschlossen und hier wollte Anna noch berichten.

Anna, weisst Du denn ob es wie beim Herzinfarkt Risikofaktoren gibt? Ich hab das wirklich noch nie gehört und frage mich gerade ob es Dinge gibt die das begünstigen. Selbst bei Sporthunden habe ich das nie gehört.



ein kleiner Trost ist dass es wie Du geschrieben hast, schmerzlos ist nachdem die Lähmung eingetreten ist. Dafür schrecklich wie der Kopf aufgibt. oh man... 3,5 Jahre ..http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_184.gif

Dino
04.05.2009, 23:04
Anna, weisst Du denn ob es wie beim Herzinfarkt Risikofaktoren gibt? Ich hab das wirklich noch nie gehört und frage mich gerade ob es Dinge gibt die das begünstigen. Selbst bei Sporthunden habe ich das nie gehört.




Das ging mir auch durch den Kopf. Gibt es begünstigende Faktoren?

Pitty
04.05.2009, 23:25
Wie haben wir Deine Videos geliebt..........kleiner Monk - gute Reise!

Traurige und mitfühlende Grüße

requipano
05.05.2009, 06:34
Heike, es tut mir unendlich leid !!!

Bin in Gedanken bei euch !!! :(

Grisu
05.05.2009, 07:32
Es ist schrecklich. Ich bin sprachlos und fühle mit Dir, Heike. Fühle Dich still umarmt.

Rea
05.05.2009, 09:25
Als bekennender Fan von Heike und Monk sitze ich hier am PC und habe diese Nachricht recht schockiert gelesen. Auch ich habe die Videos von Monk mir immer wieder angeschaut und daraus einiges lernen können.

Liebe Heike fühle Dich unbekannter Weise gedrückt unsere Gedanken sind bei Dir.
LG Renate

Yellosnap
05.05.2009, 09:52
es ist schrecklich und mir fehlen die worte.

ajax02
05.05.2009, 12:21
Als bekennender Fan von Heike und Monk sitze ich hier am PC und habe diese Nachricht recht schockiert gelesen. Auch ich habe die Videos von Monk mir immer wieder angeschaut und daraus einiges lernen können.

Liebe Heike fühle Dich unbekannter Weise gedrückt unsere Gedanken sind bei Dir.
LG Renate

Ich möchte mich den Worten von Renate anschließen,ich fühle genauso,es tut mir unendlich leid ein Albtraum ist Realität geworden!!!

LG Karina

Voodoo
05.05.2009, 14:23
irgendwie komme ich mir fehl am Platz vor wenn ich noch eine Frage zu dem Infarkt stelle, aber der andere Thread im Regenbogen ist geschlossen und hier wollte Anna noch berichten.

Anna, weisst Du denn ob es wie beim Herzinfarkt Risikofaktoren gibt? Ich hab das wirklich noch nie gehört und frage mich gerade ob es Dinge gibt die das begünstigen. Selbst bei Sporthunden habe ich das nie gehört.



ein kleiner Trost ist dass es wie Du geschrieben hast, schmerzlos ist nachdem die Lähmung eingetreten ist. Dafür schrecklich wie der Kopf aufgibt. oh man... 3,5 Jahre ..http://www.smilies.4-user.de/include/Traurig/smilie_tra_184.gif

Taschi genau deshalb habe ich es ja geschrieben, damit Fragen beantwortet werden können und evtl einem anderen hier Monk´s Schicksal erspart bleiben wird.

Es ist wirklich schwierig zu dem Thema qualifiziertes Wissen zu ergattern... Aus der Humanmedizin habe ich etwas gefunden, wo Schildrüsenerkrankungen, Hirn- und Herzinfarkt gerne mit einem Rückenmarksinfarkt einhergehen oder danach geschehen. Ein Beispiel von einer Dogge habe ich gefunden, wo nach einem Rückenmarksinfarkt (war allerdings nur eine Gliedmaße betroffen), der Hund letztlich doch an einem Herzinfarkt gestorben ist.
Ansonsten sind eher Deutsche Schäferhunde und Retriever am meisten betroffen, gefolgt von Rotti und Co.!
Auch gab es in einer "Studie" schon einen ZUsammenhang zum SD, wobei ich denke, dass es damit selber wenig zu tun hat, eher mit der generellen Belastung/Beanspruchung der Hunde- ist ja schon ein enormer Unterschied, ob ich VPG betreibe oder 3 mal am Tag Gassi gehe mit meinem Hund.

Was definitiv was mit SD und Geschwindigkeiten zu tun hat, ist wenn sich ein Gerinnsel gebildet hat und dieses aufplatzt- hat eine extrem ähnliche Symtomatik, stellt sich aber im MRT dann doch anders dar.

Unterm Strich ist es so, dass die Diagnose Rückenmarksinfarkt selten getroffen wird und wenn meist über ein Ausschlußverfahren, da die meisten TÄ und Kliniken gar keine geeigneten bildgebene Verfahren haben.

Das ist allerdings etwas, was ich durch Voodoo gelernt habe: Man muss für eine Diagnose kämpfen, sobald es aus dem nullachtfünzehn Schema fällt. Ich bin damals quer durchs Land gefahren und habe viele kennengelernt und vorallem wahnsinnig viel gelesen, sodass ich mittlerweile schon selber über eine gute Erstdiagnostik verfüge und i.d.Regel sofort die richtige Klinik/TA parat habe.
Beim Mini hat es leider trotzdem nicht geholfen, aber es ist tröstlich zu wissen, dass man im optimalen Zeitrahmen mit den richtigen Fachleuten war und somit immerhin die besten Chancen hatte ihm zu helfen und auf der anderen Seite ihn auch nicht wochenlang gequält hat, weil man gar keine Diagnose gehabt hätte.

Wie gesagt werde ich auf jeden Fall berichten, sobald ich etwas neues über dieses Thema habe.

LG
Anna

Lakota
05.05.2009, 16:09
Danke für den Bericht und mein herzliches Beileid:(

Bina
05.05.2009, 16:52
Meine Güte, ich könnte heilen, obwohl ich weder dich persönlich kenne noch Monk kannte. Sehr oft habe ich mir eure Videos angeschaut...

Ich hoffe es geht dem Monk egal wo er jetzt ist.

Traurige Grüße
Bina

Renncojote
05.05.2009, 18:59
Es ist einfach immer traurig seinen Liebling gehen zu lassen.
Glaubt mir , ich weiß wovon ich schreibe!

Aber wenn einer soooo früh gehen muß tut es doppelt so weh:(


Ich fühle da mit!!!!!:(:(

Kann es erblich sein??(

Hero
05.05.2009, 19:01
Liebe Heike,

ich kann nicht glauben was ich erfahren habe. Es tut mit unendlich leid. Keiner kann wissen wie ich wie du den "kleinen" von anfang an gemocht hast.

Ich hoffe das es dir bald wieder gelingt weiter deinen Weg zu gehen.

Peter

Prigötte
05.05.2009, 20:12
Auch ich hab heute erst richtig ralisiert von welchem Monk hier die Rede ist.
Heike, wir kennen uns nicht, aber auch ich hab viel durch Deine Monkvideos gelernt.
Ich wünsch Dir alle Kraft die Du brauchst um diese schwere Zeit durchzustehen.
Gute Reise Monk!
Traurige Grüße:(
Brigitte

jassi
05.05.2009, 21:18
Es tut mir unsagbar Leid!:(
Er war sicher etwas besonderes!

@ Anna

Danke für diese sachliche Aufklärung. Habe ich vorher auch noch nicht so gehört.

Katja
05.05.2009, 21:36
Als bekennender Fan von Heike und Monk sitze ich hier am PC und habe diese Nachricht recht schockiert gelesen. Auch ich habe die Videos von Monk mir immer wieder angeschaut und daraus einiges lernen können.

Liebe Heike fühle Dich unbekannter Weise gedrückt unsere Gedanken sind bei Dir.
LG Renate
Besser kann ich es nicht ausdrücken. Es ist einfach schrecklich. :(

mechelaar73
06.05.2009, 04:11
Mein lieber Mann....
ich hab erst gar nicht geschnallt das euer Schnubbel Monk es nicht geschafft hat.... bin fassungslos !!
Mein aufrichtiges Beileid und der Wirbelwind wird spielend und springend auf dich warten Heiki ich haette genauso entschieden!
Traurige Gruesse
Claudia

Labi1
06.05.2009, 05:36
Liebe Heike,

Wie schrecklich was ich hier lesen muß:(

Gute Reise ,Monk

LG Andreas

Tack444
06.05.2009, 07:23
Liebe Heike, lieber Leroy, liebe Anna,

das ist einfach unfassbar, ich finde keine Worte!

Ich bin in Gedanken bei Euch!

Es tut mir unendlich leid für Euch!!

Gruß Iris

zebroxx
06.05.2009, 08:39
@voodoo

mir wurde 2007 in der tiho hannover gesagt, dass sie rund 5 mal im jahr diese art der erkrankungen zu behandeln hätten.

als ich letztenendes meine hündin einschläfern lassen musste, hab ich mir auch die finger blutig gegoogelt und so wie du, nur was aus der humanmedizin gefunden.

zitat voodoo: Ansonsten sind eher Deutsche Schäferhunde und Retriever am meisten betroffen, gefolgt von Rotti und Co.! woher, bzw. von wem weißt du das?

mir wurde in der tiho hannover gesagt, dass dieses durch alle rassen geht, egal wie alt.?(


gruß

andreas

Voodoo
06.05.2009, 10:48
Hi Andreas,

hmm, da stellste mich jetzt aber vor eine Aufgabe ;)
Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich meine ich hätte es aus einem Vortrag (eine Weiterbildung für TÄ) über Rückenerkrankungen, wo unter anderem halt der Infarkt abgehandelt wurde. Der Zusammenhang war, dass es Hunde im Alter von 3-9 Jahren am ehesten trifft und dass halt der DSH an Stelle Nummer eins steht gefolgt von Retrievern. "Begründung" war das Gewicht der Hunde, weshalb wohl auch Rotti und RS gelistet waren- meine es stand, dass es Hunde ab 30 kg Kgw trifft, was beim Mini aber auch mal flach fällt.
Aus Hannover habe ich halt auch nur die noch laufende Studie gefunden, die sich aber in erster Linie halt mit der Diagnosik bzw. der bildgebenen Verfahren befasst. Werde, sobald mein TA aus dem Urlaub zurück ist, ihn fragen, ob ich Prof. Nolte dazu mal anschreiben draf mit nem lieben Gruß von ihm- der wird ausführlichere Infos haben, wenn er antwortet.

LG
Anna

zebroxx
06.05.2009, 11:11
@voodoo

danke dir schon mal im voraus für die mühe:)

dir und mir bringt es ja leider nix mehr:(, aber es ist immer von vorteil "medizinisch ein wenig vorgebildet zu sein" und das auch im hinterkopf zu haben, um im entscheidenden fall ( ich hoffe ich erlebe diese art der krankheit kein 2. mal:eek: ) schnellstmöglichst handeln zu können:)

Malu
06.05.2009, 16:47
....tut mir leid um H`Monk ?(

mit traurigen grüssen an Heike, Malu:(

stoeri
07.05.2009, 08:58
Hallo Heike

ich schließe mich allen anderen an, es ist bestürzend und unfaßbar zu lesen was passiert ist. Ich wünsche Dir das Du bald über den schweren und schmerzlichen Verlust hinweg kommst. Auch ich sah mir zu gerne Eure lehrreichen Videos an.

Danke für den Bericht.

Garfield
07.05.2009, 13:49
Hallo Heike und Anna,

es tut mir sehr leid, dass ihr Monk so plötzlich und mit solch einer schlimmen Diagnose verabschieden musstet! :eek: Ich wünsche euch viel Kraft und Monk eine gute Reise.

Der 12-jährige Westie der Tochter einer Bekannten hatte einen solchen Rückenmarksinfarkt und ist binnen 3 Tagen (noch in der Klinik) verstorben. Der Hund war sowieso herzkrank und hatte auch schon Bandscheibenvorfälle gehabt. Meine Bekannte erzählte damals, dass der Kleine quasi direkt nach dem Rückenmarksinfarkt einen Herzinfarkt gehabt habe - laut TA käme das häufig zusammen. Leider weiß ich nicht mehr, in welcher Klinik sie waren...

Annett
07.05.2009, 16:35
Ach du Scheiße, der kleine fresche Kerl???? Ich kann es nicht glauben und es tut mir sehr leid um ihn. Heike, ich drück dich ganz doll und ruhig.......so wie Monk meinen Finger gehalten hat.

yellow-wolf
21.02.2010, 01:33
.


Seelenhunde hat sie jemand genannt...

... jene Hunde, die es nur einmal gibt im Leben,

die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.

Die wie ein Schatten waren und wie die Luft zum atmen...




(Autor unbekannt)



















.

Prigötte
21.02.2010, 07:43
Niemals geht der Schmerz ganz.:(
Heike, ich drück Dich mal ganz feste:druecken:
Brigitte

yellow-wolf
01.05.2010, 23:14
Wie die Zeit vergeht.....

Nun ist es tatsächlich schon 1 Jahr her... :(

Renegade
02.05.2010, 17:40
Wie die Zeit vergeht.....

Nun ist es tatsächlich schon 1 Jahr her... :(

Aber der kleine Mini-Monk lebt in uns weiter. In dir und seinem Fanclub in dem ich Mitglied bin.

Fuehl dich umarmt Heike

zebroxx
02.05.2010, 18:58
bei mir ist es am 02.08.2010 um 9:30 uhr 3 jahre her (auch rückenmarksschlaganfall)......

wie sangen schon die onkelz: "nur die besten sterben jung"

:o